Mietrecht Hilfe und Ratschläge mietrecht-hilfe.de

Mietrecht-Hilfe.de ist Ihre Plattform für sämtliche Aspekte des Mietrechts. Ob Mieter oder Vermieter, wir informieren Sie umfassend und leicht verständlich. Daher haben wir dieses facettenreiche Rechtsgebiet für Sie übersichtlich gegliedert, angefangen bei der Miete über den Mietvertrag und die Nebenkosten bis hin zur Kündigung.

Außerdem bietet Ihnen Mietrecht-Hilfe.de einen Ratgeber, aktuelle Urteile, ein Mietrecht Forum sowie hilfreiche Informationen bei mietrechtlichen Streitigkeiten.

Winterdienst - Räumpflicht SchneeAktuell sehr interessantes Thema: Winterdienst | Räum- und Streupflicht bei Schneefall

Um das Begehen von Bürgersteigen, Durchgängen und Hauseingängen sicher zu machen, kommen auf Eigentümer und Mieter jedes Jahr im Winter besondere Pflichten zu. Hierzu gehört die Räum- und Streupflicht von Gehwegen etc., so dass andere Bürger nicht der Gefahr ausgesetzt werden, auf Eis und Schnee auszurutschen und körperlichen Schaden zu nehmen. Wie die Regelungen zur Räumpflicht gestaltet sind, finden Sie im gesonderten Artikel in unserem Ratgeber unter:

» Winterdienst – Räum- und Streupflicht

Jahreswechsel 2016 – aktuelle Top-Themen

Mietrechtsnovelle 2016

Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz, hat für 2016 bereits die nächste Mietrechtsnovelle in Aussicht gestellt. Beim Tag der Wohnungswirtschaft am 11. November 2015 in Berlin kündigte Maas für das Frühjahr 2016 einen Entwurf an, der das Mietrecht weiter verschärfen und gleichzeitig Mietern mehr Schutz gewähren soll.

 

Dabei konzentriert sich das Bundesjustizministerium auf vier Themenbereiche:

  • Mieterhöhung nach Modernisierung
  • Mietspiegel
  • Flächenabweichung und
  • Kündigungen nach Zahlungsverzug.

Rauchwarnmelderpflicht

Rauchmelder-2016Seit Jahresbeginn sind Rauchwarnmelder nun auch in drei weiteren Bundesländern Pflicht. Neben Niedersachsen und Bremen, sind die Rauchmelder auch in Sachen-Anhalt in Bestandsbauten in 2016 verpflichtend.

Alle Informationen zum Thema Rauchwarnmelder stehen Ihnen übersichtlich in unserem Ratgeber zur Verfügung.

 

Auch in 2016 sind zwei entscheidende Änderungen aus dem vergangenen Jahr weiterhin aktuell:

  • Mietpreisbremse
  • Maklerprovision (Einführung des Besteller-Prinzips)

Mietpreisbremse

Häuserfassade in MünchenMit dem Gesetz zur Dämpfung des Mietanstiegs auf angespannten Wohnungsmärkten greift die Bundesregierung gegen extreme Mieterhöhungen bei Neuvermietungen von Bestandswohnungen ein. Mit der Mietpreisbegrenzung bei Wiedervermietung, der sog. Mietpreisbremse, soll verhindert werden, dass Vermieter in Ballungsräumen bei einem Mieterwechsel die Miete exorbitant erhöhen. Ab 2015 dürfen Mieterhöhungen bei Wiedervermietung zehn Prozent der ortsüblichen Vergleichsmiete nicht übersteigen. Allerdings handelt es sich hier um keine bundeseinheitliche Regelung. Vielmehr können die Bundesländer selbst festlegen, für welche Städte und Gemeinden die Mietpreisbremse gilt, was in der Zukunft wohl noch häufig für Zündstoff sorgen wird.

Maklerprovision

Wohnungsmakler bei SchlüsselübergabeBesonders in Großstädten, beispielsweise Berlin, Hamburg oder München, ist es bislang für Mieter kaum möglich gewesen, eine neue Mietwohnung ohne Makler zu erhalten. Diese rechneten im Regelfall ihre Leistungen mit zwei Nettokaltmieten zuzüglich Mehrwertsteuer ab, die der neue Mieter bezahlen musste. Durch die Einführung des Besteller-Prinzips („Wer bestellt, der bezahlt“) ab 2015 wird die meist schwierige Lage der Wohnungssuchenden nicht mehr so einfach ausgenutzt werden können, womit die neuen Mieter zur Kasse gebeten werden. Künftig muss derjenige den Makler bezahlen, der ihn auch beauftragt.

Miete – Wertbildende Faktoren und Berechnung des Mietzinses

Mietvertrag mit MietpreisDie Miete gehört zu den größten Posten auf der Ausgabenliste der meisten Haushalte. Sie richtet sich nach Größe, Lage und teilweise auch der Ausstattung der Wohnung bzw. des Hauses. Der wichtigste Faktor ist und bleibt allerdings die Wohnfläche. Hier erklären wir, wie die Quadratmeterzahl berechnet wird und worauf dabei zu achten ist. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn im Laufe der Zeit eine Mieterhöhung ins Haus steht und mehr gezahlt werden muss.

Auf der anderen Seite besteht für Mieter in bestimmten Fällen auch die Möglichkeit, die Miete zeitweise zu mindern. Das ist unter anderem dann der Fall, wenn die Heizung im Winter längere Zeit nicht funktioniert. Unter welchen anderen Umständen eine Mietminderung vorgenommen werden kann und in welcher Höhe, finden Sie hier ebenso wie grundlegende Informationen zur Mietkaution. Sie wird zu Beginn des Mietverhältnisses verlangt. Was mit dem Geld passiert, ob und wann der Vermieter einen Teil einbehalten darf, sind weitere Informationen, die wir für Sie zusammengestellt haben.

Mietvertrag – Art, Form und Inhalt des Mietvertrags

MietvertragDer Mietvertrag bildet die Basis für das geschäftliche Verhältnis von Mieter und Vermieter. Zwar besteht durchaus auch die Möglichkeit, einen Mietvertrag mündlich abzuschließen. In der Mehrheit werden die Verträge aber in Schriftform festgehalten und müssen dann den gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Die wesentlichen Bestandteile sind vom Gesetzgeber vorgegeben. Das sind beispielsweise die Mietparteien und die Höhe der Miete. Was sonst noch schriftlich fixiert werden muss, erklären wir hier. Grundsätzlich sind mehrere Formen von Mietverträgen möglich. Dazu zählen unter anderem ein Zeitmietvertrag bzw. befristeter Mietvertrag, die nur über einen gewissen Zeitraum laufen und dann gegebenenfalls verlängert werden können. Denkbar ist auch ein Staffelmietvertrag, bei dem die Mieterhöhung bereits im Vorfeld vertraglich geregelt ist.

Gleich, welche Form des Mietvertrages vereinbart wird: Er umfasst immer auch die Rechte, vor allem aber die Pflichten des Mieters. Zu diesen Pflichten können auch sogenannte Schönheitsreparaturen zählen. Das heißt: Kleinere Reparaturen müssen vom Mieter selbst übernommen bzw. bezahlt werden. Bis zu welcher Höhe der Mieter diese Arbeiten aus eigener Tasche zahlen muss und welche Reparaturen überhaupt verlangt werden dürfen, erfahren Sie hier.

Nebenkosten – Ermittlung und Abrechnung der Betriebskosten

Heizkörper Thermostat HeizkostenDie Nebenkosten sind für viele Mieter das größte Ärgernis, reißen sie doch in schöner Regelmäßigkeit ein gewaltiges Loch ins Budget. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich die meisten Mietstreitigkeiten um die Nebenkosten bzw. die Nebenkostenabrechnung drehen.

Das größte Problem: Die Abrechnung stellt häufig ein Buch mit sieben Siegeln dar und bedarf etwas mehr Zeit, um überhaupt zu verstehen, welche Leistungen dem Mieter in welcher Höhe in Rechnung gestellt werden. Dabei sind längst nicht alle Posten, die auf der Nebenkostenabrechnung aufgeführt werden, auch rechtens. Bevor eine Nachzahlung getätigt wird, sollte man also prüfen, ob auch die Forderung auch berechtigt ist.

Wir zeigen auf, welche Nebenkosten umlagefähig sind, also auf die Mieter umgelegt werden dürfen, nennen die Fristen, die Vermieter und Mieter einhalten müssen und erklären, wie die Nebenkostenabrechnung aufgebaut sein muss. Eine der wichtigsten und meist auch teuersten Positionen sind die Heizkosten. Hier erfahren Sie, wie die Heizkosten berechnet werden und wonach sie sich richten.

Kündigung – Arten, Form und Frist der Kündigung

Schriftliche Kündigung eines MietvertragesDie Kündigung im Mietrecht – Irgendwann kommt der Tag, an dem die Wohnung nicht mehr gefällt, sie zu klein wird, weil sich Nachwuchs eingestellt hat, oder aufgrund beruflicher Veränderung ein Wohnortwechsel nötig wird. In dem Fall muss die Wohnung fristgerecht gekündigt werden. Hält man sich an die im Mietvertrag genannten Fristen und hinterlässt die Wohnung in einem ordentlichen Zustand, dürfte es keine Probleme geben.

Auf der anderen Seite hat auch der Vermieter die Möglichkeit, einem Mieter zu kündigen. Das geht bis hin zur fristlosen Kündigung. Wenn ein Vermieter die Kündigung ausspricht, ist er allerdings verpflichtet, den Grund zu nennen. Häufig handelt es sich dann um Eigenbedarf oder aber der Mieter ist seinen Pflichten nicht nachgekommen und hat zum Beispiel die Miete über längere Zeit nicht gezahlt. Seit der Reform im Mietrecht zum 01.05.2013 kann auch eine fristlose Kündigung ausgesprochen werden, wenn der Mieter mit der Zahlung der Mietkaution im Rückstand ist.

Reagiert der Mieter nicht auf die Kündigung und zieht nicht aus der Wohnung aus, bleiben dem Vermieter noch andere Wege, sein Recht durchzusetzen. Der Gesetzgeber sieht für einen solchen Fall unter anderem die Räumungsklage und die Räumung der Wohnung bzw. des Hauses vor.

Mietrecht-Ratgeber – spezielle Fragen aus dem Mietrecht

Mietrecht RatgeberIn unserem Mietrecht-Ratgeber erklären wir Sachverhalte rund um das deutsche Mietrecht, die für Mieter und Vermieter von Interesse sein könnten. Da es sich um ein sehr weit gefasstes Spektrum handelt und gerade Kleinigkeiten das Verhältnis Mieter-Vermieter stören können, reicht die Liste der möglichen Themen von A wie Aufzug bis Z wie Zuwege.

Um nur einige Beispiele zu nennen, die wir im Mietrecht-Ratgeber behandeln: Was hat es mit dem Rasenmäher und den Geräten auf sich, die für die Grünanlagen gekauft werden? Handelt es sich dabei um Nebenkosten, die auf die Mieter umgelegt werden dürfen? Oder: Wie hoch darf der Lohn für den Hausmeister sein und was ist, wenn das Gehalt angesichts des Aufgabenbereiches unangemessen hoch ist? Ein weiteres Thema ist die Heizung. Die einen mögen es mollig warm, andere lieben es eher etwas kühler. Gibt es überhaupt eine Heizpflicht und wie warum muss bzw. sollte die Wohnung sein?

Die letzte große Reform im Mietrecht fan zum 01.05.2013 statt, weitere Einzelheiten siehe Mietrechtsreform 2013

Mietrecht Urteile – Rechtsprechung zum Mietrecht

Mietrecht UrteileZwischen Mietern und Vermietern kommt es immer wieder zum Streit – teilweise nur über Kleinigkeiten. Wenn keine einvernehmliche Lösung erzielt werden kann, geht der Fall vor häufig vor Gericht und muss dort entschieden werden.

Hier finden Sie aktuelle und interessante Mietrecht-Urteile aus allen Instanzen bis zum Bundesgerichtshof. In sehr vielen Fällen müssen die Richter sich mit dem Thema Nebenkosten beschäftigen. Dabei geht es dann unter anderem darum, inwieweit die Kosten für den Hauswart aufgeschlüsselt werden müssen oder ob eine Zwischenabrechnung extra bezahlt werden muss.

Weitere Probleme, mit denen sich die Gerichte beschäftigen müssen, sind Räumungen, die Rechte und Pflichten von Mietern und Vermietern, Abmahnungen, die Übernahme von Schönheitsreparaturen, Kündigungsfristen und Mängel am Mietobjekt, verursacht durch den Mieter oder aber vom Vermieter verschuldet.

Die meisten dieser Mietrecht-Urteile lassen sich zwar nicht eins zu eins auf andere Situationen übertragen – es sei denn, es handelt sich um Grundsatzurteile -, geben aber einen ersten Eindruck davon, wohin die Richter tendieren.

Mietrecht-Beratung vor Ort durch Mietvereine

Mietrecht Beratung vor Ort MietvereinDas Mietrecht ist für Laien zu kompliziert, als dass sie auf Anhieb sämtliche Paragraphen, Vorschriften und Verordnungen verstehen. Gleiches gilt für die Nebenkostenabrechnung – auch hier bleiben häufig mehr Fragen als Antworten. In dem Fall bietet es sich an, Hilfe vor Ort zu suchen. Ansprechpartner sind unter anderem die Mietvereine. Sie beraten zu allen Fragen des Mietrechts.

Wir haben sämtliche Mietvereine der Bundesrepublik aufgelistet, sortiert nach Bundesländern. Hier haben Sie die Möglichkeit, die nächstgelegene Beratungsstelle bzw. Adresse und Telefonnummer zu finden, um Kontakt aufzunehmen und ein erstes Gespräch zu führen. Zur bundesweiten Liste der Mietervereine

Am häufigsten werden gesucht: Mieterverein Berlin, Mieterverein Dortmund, Mieterverein Düsseldorf, Mieterverein Hamburg, Mieterverein Köln, Mieterverein München und Mieterverein Stuttgart

Mietrecht Forum – Fragen und Diskussionen zum Thema Mietrecht

Mietrecht ForumViele Fragen im Zusammenhang mit dem Mietrecht lassen sich schnell und einfach online klären. Zumindest besteht die Möglichkeit, sich andere Meinungen und Erfahrungswerte zum jeweiligen Problem anzuhören bzw. zu lesen.

Dazu stellen wir ein Mietrecht Forum bereit, in dem über Sachverhalte diskutiert werden kann. Gegliedert ist das Forum u. a. in folgende Bereiche:

Kosten senken & sparen im Haushalt
Strom: bis zu 500€ Ersparnis im Jahr

  • über 1.000 Anbieter
  • mehr als 12.500 Tarife
  • bis zu 500€ im Jahr sparen
  • kostenlos & unverbindlich
Jetzt vergleichen »

Gas: bis zu 500€ Ersparnis im Jahr

  • über 850 Anbieter
  • mehr als 8.000 Tarife
  • bis zu 500€ im Jahr sparen
  • kostenlos & unverbindlich
Jetzt vergleichen »

Hausratversicherung: Schutz bereits ab 2€ im Monat

  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Tarife mit geprüfter Qualität und hochwertigem Schutz
  • Schutz vor Feuer, Einbruch, Sturm und mehr
  • Erstattung des Wiederbeschaffungswertes
Jetzt vergleichen »

Mietkautionsbürgschaft: günstige Alternative zur Barkaution

  • günstige Alternative zur Barkaution
  • direkter Kostenvergleich
  • kostenlos & unverbindlich
Jetzt vergleichen »

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,79 von 5 Punkten, basierend auf 19 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Diese Seite weiterempfehlen

VGW 12