Reaktionsmöglichkeiten des Vermieters auf eine Mieter Kündigung

Mit ein paar Klicks einfach und schnell die monatlichen Ausgaben senken

DSL & Internet

» bis zu 650€ Ersparnis

  • bis zu 300€ Cashback
  • mehr als 900 Tarife
  • kostenlos & unverbindlich

zum Tarifvergleich

Strom

» bis zu 500€ Ersparnis

  • bis zu 240€ Sofortbonus
  • mehr als 12.500 Tarife
  • kostenlos & unverbindlich

zum Tarifvergleich

Gas

» bis zu 750€ Ersparnis

  • bis zu 250€ Extra-Bonus
  • mehr als 8.000 Tarife
  • kostenlos & unverbindlich

zum Tarifvergleich


In Kooperation mit check24

Einverständnis

Erhebt der Vermieter keine Einwände gegen die Mieter-Kündigung, akzeptiert er diese damit. Voraussichtlich ist dem Vermieter in dem Falle daran gelegen, die gekündigte Wohnung so schnell wie möglich neu zu vermieten.

Wohnungsabnahme

Sofern der Vermieter die Kündigung des Mieters annimmt, wird er prüfen, ob und inwieweit der Mieter bei Beendigung des Mietverhältnisses seine Pflichten (ggf. Renovierung, Beseitigung von Beschädigungen etc.) erfüllt hat. Dies geschieht in der Regel durch Inspizierung des Zustandes der Wohnung, der sogenannten „Wohnungsabnahme“. Es empfiehlt sich zum Zwecke der Beweissicherung für beide Vertragsparteien insoweit ein schriftliches Abnahmeprotokoll anzufertigen.

Keine Einwendungen

Stellt der Vermieter den vertragsgemäßen Zustand der Wohnung fest, liegt hierin ein negatives Schuldanerkenntnis im Sinne von § 397 Abs. 2 BGB und hat zur Folge, dass eventuell bestehende Ansprüche des Vermieters gegen den Mieter damit erlöschen.

Kein Einverständnis

Sollte der Vermieter mit der Kündigung des Mieters hingegen nicht einverstanden sein, steht auch ihm, ebenso wie dem Mieter, die Möglichkeit offen, die Wirksamkeit der Kündigungserklärung anzugreifen.

Einwendungsgründe

Mit nachfolgenden Einwendungen kann der Vermieter gegen die Kündigungserklärung des Mieters vorgehen

  • Verwirkung des Mieter- Kündigungsrechts
  • Verletzung der Schadensminderungspflicht durch den Mieter
  • Der Mieter hat den (nicht vertragsgemäßen) Zustand der Wohnung zu vertreten
  • Der Mieter kann die Rechtswirksamkeitsvoraussetzungen seiner Kündigungserklärung nicht unter Beweis stellen

Letzte Aktualisierung: 21.01.2016

Diese Seite weiterempfehlen

Artikel bewerten

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,60 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...

VGW 64