Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Falsche Heizkostenverteiler

  1. #1
    manamana74 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.2012
    Beiträge
    7

    Standard Falsche Heizkostenverteiler

    Hallo, Ihr Lieben.

    Ich habe mich hier angemeldet, weil ich Euren Rat brauche.

    Ich bin vor neun Monaten in meine Wohnung eingezogen. Vor einem Monat war die Ablesung meiner Heizkostenverteiler (Verdunster).
    Nun kam die Nebenkostenabrechnung.

    Soweit, so gut. Beim Durchschauen der Abrechnung fiel mir auf, dass die Nummern meiner Heizkostenverteiler nicht mit den Nummern auf der Abrechnung überein stimmen. Nicht eine einzige.

    Die Heizkostenverteiler sind von der Fa. Techem. Was ich herausfinden konnte, ist, dass die zweistelligen Nummern einer Produktskala zugeordnet werden. Somit bekommt, so wie ich das verstanden habe, jeder Heizkörper seine eigene, leistungsbezogene Skala.
    Aber was ist, wenn die Skala in der Abrechnung nicht mit der Skala auf den Heizkörper übereinstimmt. Hat vielleicht jemand auch solche Verdunster mit zweistelligen Nummern bei sich verbaut. Vielleicht lassen sich die Skalen so vergleichen.

    Zum Vergleich:
    Skala Nr. auf Abrechnung: Skala auf Verdunster:
    53 Esszimmer 52
    53 Gästezim. 52
    75 Schlafz. 81
    55 Wohnzim 1 57
    55 Wohnzim 2 57
    48 Bad 52
    55 Küche 1 81
    79 Küche 2 57

    Auch befinden sich auf meinem Wohnzimmerheizkörper, der gerade mal eine Länge von 140 cm misst, zwei Verdunster, die einfach addiert wurden.

    Meine Vermieterin konnte zu dem Thema nichts sagen, will sich aber beim nächsten Besuch die Sache mal anschauen.
    Nur ich als Laie würde jetzt denken, dass die Verdunster entweder nicht richtig zählen, oder der Faktor falsch berechnet wird.

    Vielleicht habt Ihr einen Rat, wie ich mich jetzt zu verhalten habe. Soll ich mich jetzt an Fa. Techem wenden, oder darauf warten, dass meine Vermieterin mal vorbeikommt?

    Danke im Voraus.
    Manamana74

  2. # ADS
    Registriert seit
    2013
    Beiträge
    1
    Anwalt Mietrecht

    Ihr Mietrecht Problem wird im Forum nicht gelöst?

    Der Anwaltsservice von AnwaltOnline bietet Ihnen kompetente und verlässliche Rechtsberatung in Fragen zum Mietrecht. Sie erhalten einfach und schnell eine rechtsverbindliche Auskunft per E-Mail oder Telefon. Jetzt kostenlos und unverbindlich ein Angebot von einem Rechtsanwalt einholen!

     
  3. #2
    anitari ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    15.05.2012
    Beiträge
    1.823

    Standard

    Ich kann mich auch irren, aber soweit ich weiß werden diese Verdunsterröhrchen immer komplett ausgetauscht. Demnach können die Nummern logischerweise nicht übereinstimmen.

  4. #3
    Kolinum ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.04.2011
    Beiträge
    4.790

    Standard

    Vielleicht werden Sie hier fündig:

    http://w3-o.hm.edu/home/fb/fb05/akrt...p/kap9_1_3.pdf

  5. #4
    manamana74 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.2012
    Beiträge
    7

    Standard

    Zitat Zitat von anitari Beitrag anzeigen
    Ich kann mich auch irren, aber soweit ich weiß werden diese Verdunsterröhrchen immer komplett ausgetauscht. Demnach können die Nummern logischerweise nicht übereinstimmen.
    Hallo anitari,

    Bei der Ablesung werden nur die Röhrchen mit der Verdunster-Flüssigkeit ausgetauscht. Das Gehäuse mit der Skala und der Gerätenummer bleibt das Alte und wird wieder montiert.


    Hallo Kolinum,

    danke für den Link. Leider beantwortet der Text mir folgende Frage nicht:
    Ist die Strichskala bei dem Heizkostenverteiler mit der Nummer 75 (Abrechnung) identisch mit einem HKV mit der Nummer 81 (verbaut).
    Denn mein Heizkostenverteiler mit der Nummer 81 im Schlafzimmer hat eine vollkommen andere Skala-Einteilung wie z.B. der Heizkostenverteiler 55 im Wohnzimmer, was den Abstand zwischen den Einheiten und die Summen betrifft. Einer geht bis 100, der andere bis 80 u.s.w.

    Gruß
    Manamana74

  6. #5
    Berny ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.03.2010
    Beiträge
    9.925

    Standard

    Hallo manamana74,

    vorweg: Ich kenne diese alten (aber noch zulässigen) HKVs, bzw. deren Skalen. nicht so richtig.

    "Beim Durchschauen der Abrechnung fiel mir auf, dass die Nummern meiner Heizkostenverteiler nicht mit den Nummern auf der Abrechnung überein stimmen. Nicht eine einzige."
    Te**em hat tausende von HKVs in der Republik installiert, sodass die genannten Zahlen unmöglich Serien- bzw. Gehäusenummern sein können.

    "Was ich herausfinden konnte, ist, dass die zweistelligen Nummern einer Produktskala zugeordnet werden. Somit bekommt, so wie ich das verstanden habe, jeder Heizkörper seine eigene, leistungsbezogene Skala."
    Richtig. Da scheint also wohl der individuelle Faktor des HK auf der Skala berücksichtigt zu sein, sodass bei Te**em nicht mehr umzurechnen ist, weil der Ableser das automatisch mitmacht.

    "Aber was ist, wenn die Skala in der Abrechnung nicht mit der Skala auf den Heizkörper übereinstimmt."
    Ähem, meinste vlt. den Flüssigkeitsstand?

    "Skala Nr. auf Abrechnung: Skala auf Verdunster:
    53 Esszimmer 52
    53 Gästezim. 52
    75 Schlafz. 81
    55 Wohnzim 1 57
    55 Wohnzim 2 57
    48 Bad 52
    55 Küche 1 81
    79 Küche 2 57"
    Pardon, könnten evtl. die linke mit der rechten Reihe vertauscht sein? Ansonsten bin ich leider ratlos.

    "Auch befinden sich auf meinem Wohnzimmerheizkörper, der gerade mal eine Länge von 140 cm misst, zwei Verdunster, die einfach addiert wurden."
    Kommt mir bei nur 1,4m "langen" HK auch komisch vor.

    Da muss ich leider auch passen. In dem von mir vermieteten MFH haben wir jetzt funkende elektronische HKVs. Sind auch nicht teuer als die Dinger von Anno Pief. Allerdings bei einem Provider, der weniger als die Hälfte von Te**em kostet.
    Te**em wird Dich an Deine VM verweisen, denn sie ist Deine Vertragspartnerin.
    Hast Du die Kopie des Ableseprotokolls?
    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.

    Es grüsst Berny.

  7. #6
    manamana74 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.2012
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo Berny,

    erst einmal Danke für Deine Antworten.

    Te**em hat tausende von HKVs in der Republik installiert, sodass die genannten Zahlen unmöglich Serien- bzw. Gehäusenummern sein können.

    Zu der zweistelligen Nummer kann ich auch nur die Vermutung äußern, dass es sich dabei um die Nummer für die verwendete Skala (Stricheinheiten) handelt, da sich ja bei mir mehrere HKV`s mit der gleichen Nummer verbaut wurden, z.B. im Wohnzimmer an dem 1,40 m langen Heizkörper zwei HKV`s mit der Nummer 57, in meiner Küche an einem Heizkörper ein HKV, auch mit der Nummer 57. Es scheinen also keine Gerätenummern zu sein, da gebe ich Dir Recht.

    "Aber was ist, wenn die Skala in der Abrechnung nicht mit der Skala auf den Heizkörper übereinstimmt."
    Ähem, meinste vlt. den Flüssigkeitsstand?

    Sorry, hab mich falsch ausgedrückt. Die zweistellige Nummer auf dem Gehäuse (Skalanummer) am Heizkörper stimmen nicht mit den in der Abrechnung aufgeführten Skalanummern überein.

    Pardon, könnten evtl. die linke mit der rechten Reihe vertauscht sein? Ansonsten bin ich leider ratlos.

    ähmmm, was meinst Du mit vertauscht?

    Da muss ich leider auch passen. In dem von mir vermieteten MFH haben wir jetzt funkende elektronische HKVs. Sind auch nicht teuer als die Dinger von Anno Pief. Allerdings bei einem Provider, der weniger als die Hälfte von Te**em kostet.
    Te**em wird Dich an Deine VM verweisen, denn sie ist Deine Vertragspartnerin.
    Hast Du die Kopie des Ableseprotokolls?


    Das Ableseprotokoll habe ich vom Ableser bekommen, dort stehen auch die falschen Zahlen wie in der Abrechnung drauf.

    Ich wäre froh, wenn meine Vermieterin die neuen HKV`s verbauen würde, doch kann ich als Mieter nicht darauf bestehen, oder?
    Auch denke ich, dass ein Wechsel des Ableseservice eventuell Geld sparen würde, da ich die Kosten für das Ablesen (190 €) und die Gerätemiete (83,31 €) in einem Zwei-Parteien-Haus als sehr hoch erachte. Aber da habe ich leider keine Ahnung von den Preisen und kann mich auch vertun.

    Grüße
    Ela

  8. #7
    Berny ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.03.2010
    Beiträge
    9.925

    Standard

    Hallo manamana,

    wie bereits angedeutet, kann ich zu den Röhrchen von achtzehnhundertpief nichts zielführendes sagen.

    "Ich wäre froh, wenn meine Vermieterin die neuen HKV`s verbauen würde, doch kann ich als Mieter nicht darauf bestehen, oder?"
    Nein, kannste nicht.

    "Auch denke ich, dass ein Wechsel des Ableseservice eventuell Geld sparen würde, da ich die Kosten für das Ablesen (190 €) und die Gerätemiete (83,31 €) in einem Zwei-Parteien-Haus als sehr hoch erachte. Aber da habe ich leider keine Ahnung von den Preisen und kann mich auch vertun."
    Richtig, und der VM ist dazu verpflichtet, wirtschaftlich zugunsten der Mieter zu wirtschaften: Google
    Du solltest jedoch wissen, dass so ein Providerwechsel aufgrund bestehender Zeitverträge nicht so einfach und schnell möglich ist.
    Als ein ZV zuende ging, hatte ich für mein MFH mit 5 Parteien und 18 Heizkörpern eine Ausschreibung für funkende eHKVs gemacht. Angebote (es kamen insgesamt 15) beliefen sich auf zw. 217€ für einen örtlichen Provider und 383€ für T.....
    Meine Mieter wissen's hfftl. zu schätzen. Etwas Erleuchtung bekommste auch hier:Ista, Techem und andere Dep....
    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.

    Es grüsst Berny.

  9. #8
    Vermieter ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2011
    Beiträge
    1.223

    Standard

    vielleicht kannst du mal die Seite einscannen mit den Werten, so kann man da wenig zu sagen .. die Techemabrechnung ist eigentlich sehr übersichtlich.

    Für "Seriennummern" oder "Zählernummern" halte ich diese Nummern nicht. Eher "alter Stand" neuer "Stand" aber dass sollte aus der Übersicht ersichtlich sein. Wenn es zwei Röhrchen Zähler sind, empfiehlt sich mal die Werte der alten Röhrchen zu prüfen, dann ergibt sich die Zuordnung, normal wird beim ersten Raum links angefangen und dann im Uhrzeigersinn weiter, wenn ich mich dunkel richtig erinnere.

    Eine Erfassung der Heizkosten ist bei einem Zweifamilienhaus übrigens nicht zwingend erforderlich. Kostet natürlich Geld, gibt aber auch eine gewisse Sicherheit, dass man nicht das übermässige Heizen einer Partei mitbezahlt. Sonst kann man auch nach qm abrechnen und sich die Kosten ggf. sparen. Ob dass auch gilt, wenn bereits ermittelt wurde, habe ich jetzt nicht nachgeschlagen, aber es ist sicherlich das Einverständnis von Mieter und Vermieter notwendig, darauf dann zu verzichten. Und Vertragslaufzeit spielt natuerlich auch eine Rolle.

  10. #9
    manamana74 ist offline Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.07.2012
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo,

    Danke für Eure Antworten.

    Ich habe "versucht", die Seite einzuscannen und hier sichtbar werden zu lassen
    Für mich nicht ganz einfach, also seht es mir nach, wenn irgendetwas schief gegangen ist.
    Man beachte auch auf der Abrechnung meine Berechnung für Warmwasser!!!

    Auch habe ich ein Foto meines HKV´s am Tag meines Einzuges gemacht. Dort sieht man auch die Nummer.

    Ich hoffe, es klappt mit der Technik.

    Grüße
    Ela

    (P.S. Mir geht es hier nicht darum, unbedingt Geld zurückfordern zu können, da ich keine Nachzahlung habe. Mir kommt das System nur seltsam vor...)
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  11. #10
    Berny ist offline Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.03.2010
    Beiträge
    9.925

    Standard

    Hallo Manamana,

    die Techemabrechnung scheint mir i.O. zu sein gem. §§ 7+9 HKVO.
    Erklärungsbedürftig erscheinen mir bestenfalls die beiden WZ_Zähler. Das kann aber durchaus so gewollt sein, denn ich weiss nicht, ob ein Röhrchenzähler allein einen HK in dieser Grüsse richtig bemessen kann.
    In meinem Vermietobjekt ist ein noch grösserer HK, aber da elektronisch gemessen wird, hat dieser Zähler eben - genauso wie die anderen - seinen eigenen Multiplikator ("Faktor"). (Soo einfach kann das sein).

    Meine Anregungen kannste ja gerne mal der Vermieterin darlegen. Bei den funkenden Kameraden braucht der Ableser lediglich vor dem Haus mal einen Halt einzulegen und sein Notebook mit angestecktem Sender/Empfänger einzuschalten.
    Falls die VM Interesse hat, kannste mir per PM den Wohnort mitteilen, und ich werde mal nach Providern recherchieren.
    Hier äussere ich stets nur meine Meinung als Mieter und Vermieter, keine Rechts- oder Steuerberatung.

    Es grüsst Berny.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Austausch der Heizkostenverteiler
    Von Abendstern im Forum Nebenkosten - Betriebskosten
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 24.02.2014, 18:25
  2. miete an falsche partei ?
    Von bauernopfer im Forum Miete
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 12:30
  3. Neue Heizkostenverteiler
    Von TheVirus im Forum Instandhaltung - Reparaturen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.04.2011, 18:44
  4. Falsche Heizkostenabbbrechnung
    Von Kurtain im Forum Nebenkosten - Betriebskosten
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 13:39
  5. Wer muss den neuen Heizkostenverteiler zahlen?
    Von 19melala76 im Forum Instandhaltung - Reparaturen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 09.02.2011, 17:54

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •