Stromanbieter Preisvergleich

Tarifvergleich online

  • über 1.000 Stromanbieter
  • über 12.500 Stromtarife
  • kostenloser Onlinevergleich
  • unkomplizierter Wechsel binnen Minuten
  • Kündigung durch den neuen Anbieter
  • Versorgungssicherheit garantiert
Die Strompreise steigen stetig, das spüren alle Verbraucher deutlich in ihren Brieftaschen. Um hier Kosten einzusparen kann sich neben dem bewussten Umgang mit der kostbaren Energie auch ein Vergleich der Stromtarife lohnen.

Der Strom, der aus der Steckdose kommt, hat immer eine gleichbleibende Qualität, unabhängig vom Lieferanten. Lediglich die Art der Energiegewinnung und der Strompreis selbst machen den Unterschied. Und die Preisdifferenz zwischen dem örtlichen Grundversorger und einem Energiediscounter kann enorm sein … rechnen Sie selbst und sparen mit dem Stromanbieter Vergleich mehrere hundert Euro im Jahr!

Stromanbieter Tarifvergleich

Tipp: Wählen Sie zu Ihrer Sicherheit nur Stromtarife mit monatlicher oder vierteljährlicher Zahlweise.

Über 1.000 Stromanbieter, ein Auszug:
Stromanbieter

Geld sparen beim Strom

Strom zu teuer? So einfach ist der Anbieterwechsel

Für wen lohnt sich der Stromanbieter Wechsel?

Für alle Bürger und Klein-Unternehmen in Deutschland. Seit 2008 sind die Stromkosten allein für private Haushalte im Schnitt um 38 Prozent gestiegen, gab das Bundeswirtschaftsministerium kürzlich bekannt. Wer zu einem günstigeren Stromanbieter wechselt, kann laut einer Erhebung von Finanztest bis zu ca. 320 Euro im Jahr sparen.

Wann kann ich den Anbieterwechsel beantragen?

Verbraucher, die schon länger als ein Jahr Kunde bei ihrem Stromversorger sind, können in der Regel jeden Monat kündigen. Prüfen Sie im Zweifel in Ihrem Vertrag nach, welche Kündigungsfrist für Sie gilt.

Wie kann ich den Stromanbieter wechseln?

Das geht ganz einfach und dauert nur wenige Minuten. Für den Online- Vergleichsrechner benötigen Sie lediglich Ihre Postleitzahl und Ihren jährlichen Stromverbrauch. Den finden Sie auf Ihrer letzten Stromrechnung. Auf Basis dieser Angaben findet der Vergleichsrechner die günstigsten Anbieter, den Wechsel können Sie im Anschluss direkt online beantragen. Die Kündigung des bestehenden Vertrages übernimmt üblicherweise der neue Stromanbieter für Sie.

Wann sollte ich selbst kündigen?

In einigen Ausnahmefällen sollten Sie jedoch selbst kündigen. Sobald Ihr Stromversorger die Preise erhöht und Sie davon in Kenntnis setzt, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Allerdings müssen Sie schnell reagieren, um davon Gebrauch zu machen: Die meisten Anbieter räumen Verbrauchern in so einem Fall lediglich eine Frist von 14 Tagen ein. Haben Sie einen Vertrag mit langer Laufzeit oder verstreicht Ihre Kündigungsfrist in weniger als drei Wochen, ist es ebenfalls ratsam, selbst zu kündigen. So gehen Sie sicher, dass sich der Vertrag nicht automatisch verlängert. Auch im Falle eines Umzugs räumen die meisten Stromanbieter ihren Kunden ein Sonderkündigungsrecht ein. Haben Sie bereits eigenhändig gekündigt, teilen Sie dies dem neuen Versorger mit.

Worauf muss ich beim Anbieterwechsel achten?

Achten Sie vor allem auf kurze Kündigungsfristen (am besten nur ein Monat) und kurze Vertragslaufzeiten (am besten nicht mehr als 12 Monate)! Schauen Sie sich die Voreinstellungen des Online-Vergleichsrechners an und prüfen Sie, ob Sie diese wirklich wollen. Klicken Sie bereits gesetzte Häkchen gegebenenfalls weg. Sortieren Sie ferner Vorkasse-Tarife aus, bei denen Sie Ihren geschätzten Jahresstromverbrauch im Voraus zahlen sollen. Es besteht die Gefahr, dass Sie Ihr Geld nicht wiedersehen, falls der Stromanbieter insolvent geht. Besser ist eine monatliche Zahlweise.

Sind technische Arbeiten bei mir zu Hause notwendig?

Durch den Anbieterwechsel muss weder am Stromzähler noch an den Leitungen etwas verändert werden. Es sind keinerlei technische Arbeiten nötig. Zähler und Leitungen gehören auch nach dem Wechsel dem lokalen Grundversorger, denn er ist der Netzbetreiber. Bei Wartungsarbeiten oder Störungen ist er deshalb auch weiterhin Ihr Ansprechpartner.

Wie lange dauert es, bis der Wechsel abgeschlossen ist?

Sobald der neue Anbieter Ihren Antrag bearbeitet, den alten Versorger informiert und Sie beim Netzbetreiber ummeldet, darf der Wechsel laut Gesetz höchstens drei Wochen dauern.

Kann wegen des Wechsels der Strom ausfallen?

Sie müssen keine Angst haben, vorübergehend im Dunkeln zu sitzen. Das Energiewirtschaftsgesetz verpflichtet den örtlichen Grundversorger, Ihnen auch während eines Anbieterwechsels ohne Unterbrechung Strom zur Verfügung zu stellen.

Was tun bei Ärger mit dem Stromanbieter?

Nur in Einzelfällen läuft der Wechsel nicht reibungslos ab, z.B. wenn der alte Versorger Sie nicht gehen lässt. Nehmen Sie sich bei Konflikten zunächst selbst Kontakt mit Ihrem Energieversorger auf. Auf Grundlage des Energiewirtschaftsgesetzes ist er in der Pflicht, Ihnen innerhalb von vier Wochen zu antworten. Weigert er sich, Ihnen entgegen zu kommen, können Sie sich an die „Schlichtungsstelle Energie“ in Berlin wenden. Sie hilft Ihnen, eine außergerichtliche Einigung mit Ihrem Energieversorger zu erreichen. Das Schlichtungsverfahren ist für Verbraucher kostenlos.