Mottenbefall berechtigt zur Mietminderung

, ,

Das Amtsgericht Bremen (AG) hat die Rechte von Mietern gestärkt. Bei erheblichem Mottenbefall dürfe der Mieter eine Mietminderung vornehmen, falls die Ursache hierfür nicht festgestellt werden kann
(Az.: 25 C 118/01).


Im Rechtsstreit minderte der Mieter seine monatlichen Zahlungen an den Vermieter um 25 Prozent. Er begründete dies mit dem erheblichen Mottenbefall in seiner Wohnung. Zudem engagierte er auf eigene Faust einen Kammerjäger und forderte die dadurch entstandenden Kosten vom Vermieter zurück.

Das AG urteilte, dass der Vermieter die Mietminderung zu akzeptieren hat. Er trage letztlich die Verantwortung, weil der Verursacher für den Mottenbefall unklar sei. Das Gericht schränkte allerdings ein, dass ein Kostenersatz für die Maßnahmen des Kammerjägers nicht in Betracht kommt. Hierfür hätte der Vermieter mit der Mängelbeseitigung im Verzug sein müssen.

Weitere Gründe für eine Mietminderung finden Sie in der Mietminderungstabelle