BGH: Großvermieter kann Kündigungsschreiben auch selbst verfassen

,

Einem am 06.10.2010 ergangenen Urteil des Bundesgrichtshofs (BGH) zufolge ist es gewerblichen Großvermietern durchaus zumutbar, beim Kündigungsschreiben an den Mieter auf einen Anwalt zu verzichten (Az.: VIII ZR 271/09).


Im vom BGH entschiedenen Fall ging es um einen Großvermieter, der von einem gekündigten Mieter den Ersatz der durch das Kündigungsschreiben enstandenen Rechtsanwaltskosten in Höhe von rund 400 einforderte. Grund für die Kündigung war, dass sich der Mieter über zwei Monate lang im Zahlungsverzug befand.

Der Ex-Mieter setzte sich gegen die Forderung erfolgreich zur Wehr. Laut dem BGH-Urteil benötigt ein gewerblicher Großvermieter für die Abfassung einer auf Zahlungsverzug gestützten Kündigung eben keine anwaltliche Hilfe. Es handele sich schließlich um einen rechtlich und tatsächlich einfachen Fall. Der Vermiter blieb folglich auf den Rechtsanwaltskosten sitzen.